Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Drehkranzspiel am Hitachi ZX210-3
Bauforum24 - Bau & Baumaschinen - Das Bauforum > Baumaschinen & Baugeräte > Bagger > Hitachi
Seiten: 1, 2
roadrunner-mip-mip
Hallo Leute,

ich bediene am Jade weser Port den Hitachi Zaxis 210 jetzt 2000 Std. und bin absolut nicht zufrieden damit, der Drehkranz und Ausleger haben am Haupt bolzen sehr viel spiel. Und das obwohl ich eine Zentalschmirung habe, und die jetzt alle 5 std. schmirt.
Unsere Firma hat 3stück davon und die tuen sich alle nicht viel.
Hat jemand änliche erfahrung gemacht oder stehe ich damit alleine.

Gruß Peter
Jüno
Sicherlich kommt es auch drauf an, was du mit der Maschine machst. Ich habe schon Maschinen ( aller möglichen Hersteller) gesehen, die waren nach 1000 Std fast hin.
Was sagt den die Lieferfirma dazu?. Schließlich wirst du es ja deinem Lieferanten schon geklagt haben.
roadrunner-mip-mip
Hallo

also wenn du stemmhammer und ramme meinst die waren da noch nicht dranne.

Der Lieferant versucht sich gekonnt rauszureden wechsel z.b den sitz, weil der auch wackelt wie sau und
weils güstiger für ihn ist. Er läst ordendlich Werbegeschenke da damit du die fresse hälst und nicht zu viel in der Firma anrufst.
Und ansonsten wird viel geredet und nichts passiert.
Es ist bloß totaler mist wenn man den ganzen tag welche in den Rücken getreten bekommt und nichts passiert.

Gruß Peter
Atlas1305
Moin Peter, mach doch mal ein Thema auf mit Ludwig Freytag und stell dort deine Bilder von deinen arbeiten ein, sieht ja interessant aus top.gif wink.gif

LG
mini1
damit man mal wüsste, was du genau meinst:

welches Spiel? Dreh- oder Zahnkranzspiel?

Welches Mass?

Ich hab schon neue Minis von Kubota mit 200 Std ausgeliehen, die hatten mehr Spiel, wie mein Mini jetzt mit 5500 Std und neuem Antriebsritzel...
Oder mein 13.000 Std. Poclain Bagger hat so wenig Spiel, wie......

Also, mal Daten bringen.
Radladerfreund
Hallo!
Wir haben auch einen Neuen Zaxis 210 bekommen ,da wakelte der Arm auch in allen Buchsen als ich dann bei der Übergabe das mit dem Spiel im Ausleger erwähnt habe sagte mir der Mechaniker das "sei normal " da hab ich etwas gestaunt eusa_think.gif
Sonst fahr ich einen zaxis 350 da wackelt auch der ganze Verstelausleger der zerlegt sich selbst, da fällt mal Schlauchhalter weg oder der Nackenzylinder gibt mal schnell oder langsam nach,da ist der wackelde Sitz das wenigste!
Dabei hat er erst 3400 Std einfach nur billig!
Allgäuer
Tach,

also ich fahr auch hitachi, zwar nen 350er aber egla, das problem ist hitachi üblich.
als meiner neu war bin ich sturm gelaufen wegen dem spiel, drehkranz, stiel, löffelbolzen usw..

ich war der meinung das kann es doch nicht sein weil ich ja auch was anderes gewohnt war.
dann kam ein monteur mit nem micrometer und wir haben ein paar stunden damit verbracht das spiel zu messen.
de facto ist das so daß hitachi von haus aus sehr große toleranzen hat.
meine kiste war absolut im toleranzbereich und somit war das thema erledigt.

finde ich persönlich zwar besch.... aber was willste machen.
der 350er is ne super maschine, bin voll zufrieden damit aber das mit dem spiel is ne frechheit die einem angehenden weltmarkt mitbewerber nicht passieren darf.

das axialspiel auf jeden fall mit scheiben ausgleichen damit is schon viel geholfen, aber gegen das "nicken" kannste nicht viel machen.
und nur um auf deine wort zurück zu kommen:
ich würde es mal mit etwas mehr gefühl beim baggern versuchen, denn wie ich das so sehe schaufelst du den ganzen tag nur sand, und verzeih mir aber wenn du da probleme mit dem rücken hast dann solltest deinen fahrstil ändern.
ich bin im abbruch und im steinbruch zugange und so dramatisch wie du das schreibst ist das nicht.

gruß markus
roadrunner-mip-mip
Hallo

Also zwischen fahrwerk und oberwagen ca. 4-5cm und der ausleger ist schwer zu sagen, weil ich da einen verstellausleger habe und der hat überall ziemlich lose.
Also eine kanalsohle nach leser zieht man damit nicht mehr. Was auch noch sehr merkwürdig ist, wenn man
am langen arm etwas abziehen möchte dann taucht der auslger erst immer ab.
genauso beim Schächte aufsetzen haut der ausleger beim ansteuern gute 3-5 cm weg naja bislang ist alles gut gegangen und meine kolegen haben noch alle Finger.

gruß Peter
Allgäuer
Hi,

das is ja mal ne geile baustelle, endlich nicht mehr betteln um rohrummantelung, einfach sand rein und gut is,..
roadrunner-mip-mip
Hallo Marcus

wenn man die schaufel beim ausheben voll machen will und hat eine bestimmte stellung am hubarm gibt es richtig einen Knall durch den ganzen Bagger weiß nicht was das mit fahrstil oder Gefühl zutun haben soll.

Ich habe ganz viel gefühl sagt meine Frau und die muß es ja wissen.

Gruß Peter
Cat325D
Markus hast du auch mal dran gedacht das es noch andere Baggerfahrer gibt die ihr Handwerk können? Wenn er sagt das der Bagger 4 bis 5cm spiel hat zwischen Fahrwerk und Oberwagen hat das doch beim besten willen nix mit Gefühl zu tun!!! Da kannst du den Arm durch Watte ziehen und trotzdem wackelt das Ding!!!


@Roadrunner

Was sagt den dein Chef oder Polier dazu? Gerade beim Rohre legen wo im Hände von den helfern immer an den Rohren sind oder beim Schächte setzen ist das doch Saugefährlich!!! Und dein Rücken freut sich bestimmt auch nicht da drüber.
ZX250
Alle die hier geschilderten Probleme kenne ich nur zu gut.

Mehr darf ich darüber öffentlich nicht schreiben, wer hierzu noch Fragen hat, kann mir gerne eine PN schreiben.


Das "Absacken" des Auslegers (Arms) hängt mit fehlerhaft gearbeiteten Schlauchbruchsicherungsventilen zusammen.

Das Phänomen kenne ich auch, gequetschte Finger unter einer schwebenden Winkelstütze bei Versetzen, aber nachdem die Ventile ausgetauscht waren, lief alles wieder wie geschmiert. top.gif

Aus eigener Erfahrung kann ich auch bestätigen, dass das Wackeln des Oberwagens mit 4 - 5 cm über dem Unterwagen im Bereich des Kontergewichtes nicht übertrieben ist. Das habe ich selbst bei zwei Maschinen gesehen, bei einem 210-er und einem 250-er.
MAXI100
mach bitte mal ein Video von dem gewackel

5cm Spiel im Drehkranz ist doch etwas arg.
ZX250
Du hast es nicht verstanden...

4-5 cm ist nicht das Spiel im Drehkranz, sondern soviel wippt der Oberwagen im Bereich des Kontergewichtes über dem Unterwagen (Laufwerk).

Im Drehkranz ist es entsprechend weniger, aber immer noch viel zu viel.
brudal
Ja und das kann man doch trotzdem Filmen biggrin.gif
SirDigger
Jetzt mal langsam.... Ober und Unterwagen....
und der Oberwagen "wippt" 4-5 cm ? Auf und ab? Nicht rechts nach links? ohmy.gif

Wie lang soll das an der Drehdurchführung gut gehn?

MAXI100
Allso wie ich das verstanden habe.
wippt der Oberwagen zum Unterwagen 5cm auf ud ab.
Natürlich hinten am Gegengewicht gemessen.
Das müsste aber direkt am Drehkranz auch schon gut im Millimeterbereich liegen oder ?

Ich würde auch gern mal sehen wie die Drehdurchführung an dem Mitnehmer arbeitet.

Verachtert
also das hört sich ja schon an wie Achterbahn fahren ein Video wär wirlich mal nicht schlecht auch für mich als unwissender in diesem bereich... gruß Christian
Hydraulikdoktor
ihr müsst bedenken wenn die rollbahn einmal spiel hat die lauffläche ist induktiv gehärtet wenn da die härteschicht zu dünn ist dann geht es immer schneller und gleichzeitig wird die rollbahn form und lage so verändern das dort wo die kippmomente am größten sind auch der spalt immer größer wird über den scheitelpunkt bleibt sie fast unverändert

mfg doc
Verachtert
läuft das darauf hinaus das der Oberwagen sich irgendwann vom Fahrwerk verabschiedet ??
roadrunner-mip-mip
Hallo Jungs

ich werde das für euch dokomentiren aber erst Freitag, weil ich muß gleich los mein Wochenende ist zuende.

bis Freitag

gruß Peter
Allgäuer
Hi,

daß hier immer einer ist der angepisst ist obwohl es ihn überhaupt nix angeht..

fact ist daß wenn der oberwagen hinten am kontergewicht 5 cm auf und ab geht dann is das ding reperaturbedürftig.
da kann der monteur sagen was er will, denn das ist definitiv zu viel.

kein mensch ist bei den vorangegangenen beiträgen davon ausgegangen daß das ding so wackelt, weil das nie und nimmer normal ist.
meiner wackelt so um die 2 cm am gewicht, und das fällt schon auf is aber laut hitachi normal,
aber 5 ist zuviel.

das mit dem "knall" kenn ich auch, wenn ich den löffel abgemacht habe und ich habg den SW eingezogen, also löffel zu und mach ihn dann auf um einen löffel anzuhängen dann knallt das auch daß meinst das ding fliegt dir um die ohren, mit löffel, also gewicht hört man nix.

ich hab das alles schon oft moniert aber sei halt so.
na dann wird das ding schon irgendwann mal abfallen.

die schlauchbruchsicherungen sind generell besch.... beim hitachi weil sie immer erst ein wenig nachgeben gerade beim schachtsetzen ist das sehr schlecht.

nix für ungut wegen dem gefühl, deine frau wird es bestimmt wissen... sorry..

gruß markus
MaMu
Also das Sacken der Ausleger durch die Schlauchbruchsicherungen kenne ich auch von einem 210er und dem 350er. Das Spiel im Ausleger hatte ich nur axial in den Bolzen des Auslegers. Passscheiben aus Metall eingebaut und das Thema war gegessen.

Übrigens hatte Komatsu auch immer schon ein bisschen mehr Spiel im Ausleger als z.B. ein CAT oder ein Liebherr. Von daher hatte ich mich damit abgefunden, das die Japaner in diesen Dingen einen anderen Weg gehen.

Das mit dem wippenden Oberwagen im Berich von 4 cm oder mehr, hatte ich weder bei dem 210er noch bei dem 350er. Ich hatte schon öfter gehört, das es bei Hitachi Qualitätsschwankungen gibt.

Da würde ich so lange Dampf machen, bis das abgestellt ist.

Gruß
marvin123
ZITAT(roadrunner-mip-mip @ 18.07.11 - 00:40) *

Hallo Leute,

ich bediene am Jade weser Port den Hitachi Zaxis 210 jetzt 2000 Std. und bin absolut nicht zufrieden damit, der Drehkranz und Ausleger haben am Haupt bolzen sehr viel spiel. Und das obwohl ich eine Zentalschmirung habe, und die jetzt alle 5 std. schmirt.
Unsere Firma hat 3stück davon und die tuen sich alle nicht viel.
Hat jemand änliche erfahrung gemacht oder stehe ich damit alleine.

Gruß Peter


War das dein Bagger da in Wesel ? (Umgebung Wesel)
http://www.bouwmachineforum.nl/forum/viewt...freytag#p413207
Krueger-Deutschland
Hab auch nen Hitachi ausprobiert und mir ist gleich aufgefallen, daß er an allen Bolzen extrem viel spiel hatte. Der Verkäufer begründete wie folgt: Hitachi Bagger werden gefertigt um in allen Ländern der Welt zu arbeiten. Die müssen in Sibirien genauso funktionieren, wie irgendwo in Afrika. Wenn ein Bolzen bei -40°C stramm passt, würde er bei +40°C fressen. Deshalb sind die Toleranzen OK so.

Mich wundert nur, daß die CAT Bagger auch überall auf der Welt laufen, und das, ohne zu klappern.
Cat325D
So kenn ich dich Markus!!! Echt schade aber was solls. Ach und angepisst ist hier glaub ich keiner oder? Also ich zumindest nicht. Für mich liegt das problem nicht am Fahrer und das hab ich hier nur geäußert mehr nicht. Bei dir kam es halt anders rüber. Teilweise zumindest!
MAXI100
ZITAT(Krueger-Deutschland @ 19.07.11 - 20:52) *

Der Verkäfer begründete wie folgt: Hitachi Bagger werden gefertigt um in allen Ländern der Welt zu arbeiten. Die müssen in Sibirien genauso funktionieren, wie irgendwo in Afrika. Wenn ein Bolzen bei -40°C stramm passt, würde er bei +40°C fressen. Deshalb sind die Toleranzen OK so.


....eben ein echter Verkäufer. biggrin.gif

19wolfi84
an murks musst verkaufen können - eine gute ware kann jeder verkaufen - das sind gute verkäufer wenn ma sowas trotzdem an den mann bringen kann.... whistling.gif
ZX250
Grundsätzlich sind die Hitachi Kettenbagger keine schlechten Maschinen, nein, ich behaupte sogar, sie gehören zu den Guten! Preis/Leistung passt jedenfalls besser als bei anderen Herstellern.

Was nützt mir ein hoher Wiederverkaufswert, wenn ich beim Kauf den schon gleich mit bezahle?


Leider gibt es die scheinbar die schon zuvor genannten Qualitätsschwankungen, die jedoch nicht zugegeben werden. Geschweige, dass Abhilfe geschaffen wird.

Und die Kleinigkeiten (Spiel im Drehkranz, Bolzenspiel, Sitze, usw.) schaden dem Image des Herstellers ganz gewaltig.

Zu den Schlauchbruchsicherungen: Bei meinem ersten 250 (Bj.2006, jetzt ca. 6.500 h) gibt es damit wirklich null Probleme, und das Nachsacken war nie ein Thema. Als bei der zweiten Maschine die Teile ausgetauscht waren, war dieses Manko auch damit sofort behoben. Also, es geht doch!


Und das von Krueger-Deutschland zitierte Argument des Verkäufers kann man als Mensch mit Sachverstand doch wohl nicht akzeptieren, oder?
MaMu
Der für mich zuständige Verkäufer hat das mit der Temperatur auch aufgeführt. Liebherr, so habe ich auch von anderer Seite gehört, stimmt die Bolzenpassungen auf das jeweilige Auslieferungsland ab.

Klar ist auch, das bei sehr niedrigen Temperaturen das Lagerfett schon etwas zäher wird und somit auch mehr Platz in der Verbindung braucht. So ganz unlogisch klingt das jetzt nicht.
Kevin Müller
Ist das " Kippeln" des Oberwagens Sicherheitstechnisch in Ordnung ?
Könnte es dazu führen das der Oberwagen mal " geköpft " wird ?
SirDigger
Bis auf die unlogische Tatsache,
das Bolzen und Auge sich bei Temperaturunterchieden gleichzeitig gleichmäßig ausdehnen und zusammenziehen. Das die Toleranzen Temperaturabhängig sind, ist Marketing Geschwätz.

Sowie man als Konstrukteur den Ringspalt vergrößert, verkleinert an auch gleichzeitig die Auflagefläche des Bolzen im Auge und hat einen erhöhten Verschleiß.

Zur Montagefreundlichkeit wird natürlich entweder ein gewisse Toleranz gebraucht.

Nur andere Firmen müssen gewisse Bolzen ins Eisfach/flüssigen Stickstoff legen um sie zumontieren...



Kramer-Allrad
Auf die Aussage des Vertreters:...
Wenn die bei unseren Temperaturen schon spiel haben... möcht nicht wissen wie des dann den armen fahrern in der wüste gehtn biggrin.gif

Irgendwo muss der Preis ja begründet sein entweder man kauft ein Liebherr und man so relativ seine ruhe oder einen Hitachi der bei der Auslieferung schon zicken macht... was allerdings jetzt günstiger für den Betrieb ist müssen die Herren über uns entscheiden, aber ich glaub des geht denen am a..... vorbei solange die maschine noch färt
Verachtert
also ich bin gespannt wie Schmitz Katze auf das Video wenn geht bitte auch das knallen am SW mit aufnehmen

dann hab ich mal noch ne frage als Unwissender .. ist es immer noch billiger sich ne Maschiene mit solchen problemen zu kaufen ( reperaturen sind ja auch nicht für umme ) als nich glei das Geld in was Anständiges gesteckt ?...


gruß Christian
Kramer-Allrad
wenn die maschine so jung ist wie in diesem fall würde ich davon abraten.... allgemein reperaturen am drehkranz sind sehr aufwendig und teuer ich würde es nicht empfehlen.

und ne reperatur ist nie wieder so gut wie neu.
SirDigger
Normalerweise sollten auch Hersteller von günstigeren Baggern nicht sowas abliefern.


Was gekauft wird hat immer verschiedene Gründe, nicht nur den Grundpreis.

-Viele Firmen leasen halt die Maschinen mit FullService und dann kommen die Teile nach 2-4 Jahren zurück an den Händler.

-Wo ist der nächte Händler wie sieht es mit Garantie&Service aus.

Und soweiter und soweiter, auch die frenetisch verehrten "Premiumhersteller" haben schon Rosendienstagsbagger(steigerung von Montagsbagger) ausgeliefert

Nur warum hab ich allein 4 davon in der Flotte IPB Bild

MaMu
ZITAT(SirDigger @ 21.07.11 - 08:03) *
Bis auf die unlogische Tatsache,
das Bolzen und Auge sich bei Temperaturunterchieden gleichzeitig gleichmäßig ausdehnen und zusammenziehen. Das die Toleranzen Temperaturabhängig sind, ist Marketing Geschwätz.

Sowie man als Konstrukteur den Ringspalt vergrößert, verkleinert an auch gleichzeitig die Auflagefläche des Bolzen im Auge und hat einen erhöhten Verschleiß.

Zur Montagefreundlichkeit wird natürlich entweder ein gewisse Toleranz gebraucht.

Nur andere Firmen müssen gewisse Bolzen ins Eisfach/flüssigen Stickstoff legen um sie zumontieren...


Von der Ausdehnung habe ich auch nicht gesprochen. Das Bolzen und das Auge, wenn aus dem gleichen Material, sich gleich ausdehnen ist logisch.

Nur von der Seite der Schmierstoffe her könnte ich mir vorstellen, das bei eisigen Temperaturen ein größeres Spiel von Nutzen ist.

In dem Zusammenhang muss ich ja den 240er Volvo loben, den ich auf der Abbruchbaustelle Westfalenhütte neu bekommen hatte und der keinerlei Mucken machte. Keine losen Schrauben, keine Fehler, Nichts.

SirDigger
Die haben angepasste Schmierstoffe, im Motor fahrn die ja auch nicht 0815 15W40 Öl
Ich kenn das als "Artic Grease"

Gibt man Bolzen und Auge zuviel Spiel, arbeitet der Bolzen das Fett sehr schnell aus dem Auge...
Und der Verschleiß geht los.
Hydraulikdoktor
also
wenn ich lese das die lagerpassungen nach dem auslieferungsland ausgesucht werden da muß ich lachen
das hab ich noch nie gehört

interessant das hersteller einen Globus auf dem Schreibtisch stehen haben wo kunterbunt die Passungspaarungen reingekritzelt werden

davon solltet ihr mal ein bild hier rein stellen shades.gif



also abhängig von den jeweiligen temperaturen werden die schmierstoffe dafür gibt es tabellen und diese sollten dann auch als vorgabewerte herangezogen werden

Spiel bekommt die arbeitseinrichtung sowieso da braucht man nicht extra mit der drehmaschine nachhelfen

dann zu den Rohrbruchsicherungen

also wenn ihr die erkenntnis habt das diese nicht Funktionieren dann solltet ihr die sofort tauschen oder die maschine außer betrieb nehmen

wenn da euch oder eurem kollegen was passiert da möcht ich nicht in eurer haut stecken das ist schon fahrlässig

wenn ihr wisst das eure bremsen am auto nicht funktionieren dann lasst ihr doch auch diese reparieren

zum drehkranzspiel das es da Qualitätsunterschiede gibt ist doch logisch solche dinger bekommst made in germany oder aber zum schleuderpreis aus fernen landen kreisch.gif

und wenn dann hängt es ab von der einsatzart und wenn die hart ist dann gehts halt schneller ans material
und wenn da dran nichts gewartet wird dann ist auch dem besten drehkranz schnell ein ende gesetzt


mfg
Hydraulikdoktor
haben eigendlich hitachi maschinen eigenbau drehkränze
ZX250
ZITAT(Hydraulikdoktor @ 22.07.11 - 17:09) *

haben eigendlich hitachi maschinen eigenbau drehkränze


Keine Ahnung, aber es gibt gewaltige Unterschiede bei Hitachi.

Den ZX 250, den ich im Einsatz habe, hat diese Probleme nicht und der Drehkranz ist nach 6.400 h ohne Befund.

Läuft wirklich spitze.

Das Andere ist die Sache mit dem Buchsen/Bolzenspiel.

Bei ca. 4.000 h hatte ich den Bereich der Kinematik mit Originalersatzteilen von Hitachi neu buchsen/bolzen lassen, keine 250 h später schlackerte alles genau wie vor der nicht ganz preiswerten Reparatur. mad_red.gif
Hydraulikdoktor
und wie sieht der stahlbau aus ? ist der festsitz auch recht ausgeschlagen ?
250 h das ist definitiv keine standzeit für Buchsen und Bolzen
kannst du schmiertechnisch was optimieren ? anderes fett , intervalle , oder evtl sogar ne 2 schmierbohrung ?
werkstoffpaarung ? aus was für einem material sind die büchsen ?
wenn ich schon bolzen getauscht habe dann nehm ich hartverchromtes material
BerndSt
Was erwartet man eigentlich wenn man zb wie jetzt hier geschildert einen Hitachi Bagger kauft?Er ist günstiger in der Anschaffung.Und warum ist der Günstiger wie der Wettbewerb?Wieso kann man den Bagger überhaubt so günstig auf dem Markt verkaufen?Das sind doch eigentlich Fragen die mir als Käufer normal durch den Kopf gehen sollten.Ausstattung in der Kabine des interessiert doch nicht. Klima Radio Kamera ist eh son mittlerweile Standart.Der eine mag ne Obstkiste als Sitz der andere will halt was gescheites.Aber nicht gerade ein Kaufgrund.Wichtig ist die Substanz des Baggers der angeschafft wird.Da wird ein Haufen Geld investiert um damit über die Jahre Geld zu verdienen.Wo sparen die Hersteller das Geld ein für die Bagger?In der Fertigung beim Material.Und das Ergebniss sieht man ja.
Der einzige Hersteller der sich richtig Gedanken um seine potenziellen Kunden macht und auf deren Wünsche auch eingeht ist Liebherr.Oft sind es Kleinigkeiten bei denen die den Unterschied zum Wettbewerb ausmachen.
Hydraulikdoktor
das ist doch mit allem so was auf der welt hergestellt wird
ich kann einen dacia auch nicht mit einem polo vergleichen
da sind welten dazwischen
EX35
..zu Hitachi Stahlbau sind meine Erfahrungen hier bei einem Mini
http://forum.bauforum24.biz/forum/index.ph...=30718&st=0

Sind die Hitachi´s in der Anschaffung wirklich so günstig ?
Allso ich denke schon das man für sein Geld auch bei Hitachi was
100 prozentiges verlangen kann.

Wie macht man eigentlich einen solches Problem z.B. mit den Drehkranz
richtig beim Händler geltend ?

Gewährleistungs und Garantieansprüche werden ja auch gern wegdiskotiert.

roadrunner-mip-mip
Hallo Leute,

es tut mir leid aber ich konnte keinen Film machen ,weil mein accu platt ist aber nächsten Freitag kommt er.
habe noch mal an Drehkranz gemessen dort habe ich eine diferrenz von ca. 5mm in einer richtung.
Man hat mir gesagt es sind 60.0000 € preisunterschied zum Liebherr oder Cat.

hier ist unser ZX280 am Jade Weser Port im einsatz http://www.youtube.com/watch?v=HuEOJFh7t2w
und der andere Zx 210 mit mono arm. http://www.youtube.com/watch?v=ngQ23GLkTEg...feature=related


http://www.youtube.com/user/aurng88

gruß Peter
roadrunner-mip-mip
ZITAT(marvin123 @ 19.07.11 - 20:48) *

War das dein Bagger da in Wesel ? (Umgebung Wesel)
http://www.bouwmachineforum.nl/forum/viewt...freytag#p413207


Ja das ist er.
Horst Delmen
ZITAT(roadrunner-mip-mip @ 23.07.11 - 12:18) *

60.0000 € preisunterschied zum Liebherr oder Cat.


Bei unserer letzten Anschaffung (ZX350-3) haben CAT, Komatsu, Sumitomo, Volvo, Hyundai und eben Hitachi angeboten - und 60k € war noch nicht mal der Koreaner von den Anderen weg.
Das wird bei Deiner Bagger-Größe noch unwahrscheinlicher sein - es sei denn der Händler wollte unbedingt verkaufen, und die Anderen nicht...


Davon mal ganz ab, von unserem Hitachi bin ich auch nicht begeistert. Allerdings hat unserer deutlich weniger Spiel im Drehkranz und im Ausleger usw., wie hier beschrieben - bei unserem alles ganz ok. Dafür hatte unserer im Stiel absolut keinen Power, aber das konnte relativ Zeitnah behoben werden.

Nur die Qualität einiger Materialien, und auch deren Stärke sind beinahe Lächerlich - zumindest wenn man vorgibt in der Top-Liga mit zu spielen.

Mal im ernst, die Kabine ist ein Witz. Die vielen tollen Ablagemöglichkeiten, von denen immer berichtet wird, kann ich nicht finden. Wo sollen die sein? Die obere Schicht (also die Gummierung oder wie man das nennt) der Joysticks beginnt sich bereits nach 400 Bh leicht zu lösen, die ganzen Schalter und Knöpfe magst nicht anfassen, da die so wackelig sind, das man Angst hat sie gleich raus zu brechen...

Aber so auch alles Andere. Die Abdeckungen unter dem Oberwagen zum Beispiel, ich wusste garnicht das man Stahl so dünn Walzen kann. Und und und.

Eigentlich ist der Hitachi, also zumindest unser 350´er , ein Top-Bagger.
Er lässt sich top fahren, der Verbrauch ist ok, und Speed und Power hat er auch absolut genug.
Schade nur, das sich Hitachi offenbar nicht auf Produktionsstandarts konzentrieren kann, und die Qualität der ausgelieferten Geräte so sehr unterschiedlich ist.

Und das die Japaner grundsätzlich mehr Toleranzen im Bolzen und sonst noch wo haben, dem kann ich nicht zustimmen.
Wir haben auch noch einen drei Jahre alten 210´er Sumitomo. Geniales Gerät, noch nie einen so guten Bagger gefahren. Deutlich qualitaviv hochwertigere Materialien, ordentliche Stärken, null Spiel, wirklich durchdachte und große Kabine mit vielen Ablagemöglichkeiten. Da kann sich Hitachi auf jeden Fall eine Scheibe von abschneiden.
Es sei denn, Sumitomo hat auch so gravierende Serienschwankungen, und wir hatten einfach nur mal Glück... biggrin.gif

MfG
Horst


p.s. Mit Koreaner meinte ich den Hyundai.
roadrunner-mip-mip
Hallo Horst

du hast wahrscheinlich recht und das ist der unterschied für drei bagger die haben 3 auf mal gekauft
1X 280
2X 210
gruß peter
19wolfi84
ZITAT(BerndSt @ 22.07.11 - 20:01) *

Was erwartet man eigentlich wenn man zb wie jetzt hier geschildert einen Hitachi Bagger kauft?Er ist günstiger in der Anschaffung.Und warum ist der Günstiger wie der Wettbewerb?Wieso kann man den Bagger überhaubt so günstig auf dem Markt verkaufen?Das sind doch eigentlich Fragen die mir als Käufer normal durch den Kopf gehen sollten.Ausstattung in der Kabine des interessiert doch nicht. Klima Radio Kamera ist eh son mittlerweile Standart.Der eine mag ne Obstkiste als Sitz der andere will halt was gescheites.Aber nicht gerade ein Kaufgrund.Wichtig ist die Substanz des Baggers der angeschafft wird.Da wird ein Haufen Geld investiert um damit über die Jahre Geld zu verdienen.Wo sparen die Hersteller das Geld ein für die Bagger?In der Fertigung beim Material.Und das Ergebniss sieht man ja.
Der einzige Hersteller der sich richtig Gedanken um seine potenziellen Kunden macht und auf deren Wünsche auch eingeht ist Liebherr.Oft sind es Kleinigkeiten bei denen die den Unterschied zum Wettbewerb ausmachen.


soviel preisunterschied besteht nicht - nicht bei EINEM bagger. also ich weiss ja nicht was du übern liebherr so tolles zu berichten hast aber ich kann dir soviel sagen was scheisse is damit könntest bücher füllen.... es gibt gewisse vorteile aber nachteile mindestens genau so viele. diese qualitätsunterschiede hast du bei jedem hersteller GRAD bei liebherr... whistling.gif


gruss wolfi
Dieses ist eine "Lo-Fi" Version unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2014 Invision Power Services, Inc.